#1

Spielbericht: Tyraniden vs. Black Templar

in Geschichten und Spielberichte 03.05.2011 22:17
von Zweiblum • Ordensmeister | 1.191 Beiträge

Spielbericht: Michaels Tyraniden gegen Hennings Black Templar


Ich versuche es Eddi und Paul mal gleich zu tun und behaupte mich an der Niederschreibung dieses Spielberichtes.
Michis Tyraniden bestanden aus:
1 Schwarmtyrant mit Sensenklauen, Schwere Biozidkanone, Taktischer Instinkt, Gepanzerte Schale, Lebensraub, Nervenschock nebst 2 Tyrantenwachen mit Sensenklauen. Da zu 2 Zoantrophen in einer Landungsspore (von mir als Ei bezeichnet) und 2 Schwarmwachen .
Drei Horden von je 16 Termaganten mit Bohrkäferschleudern stellten einen soliden Infanterieblock dar. Auf Grund der unterschiedlichen Stadien der Bemalung dieser Trupps nenne ich sie hier „Die Grauen“, „Die Weißen“ und „Die Roten“. Diese Massen wurden noch verstärkt durch 10 Symbionten mit Toxinkammern, 6 Tyranidenkrieger mit Tentakelpeitschen, Hornschwerter, Neuralfresser und Adrenalindrüsen, sowie einem Trygon mit Adrenalindrüsen und zu guter Letzt einem Carnifex mit 2 Synchronisierte Neuralfressern mit Hirnwürmern.
Somit waren die Tyraniden bei insgesamt 1750 Punkten


Meine Templar stellten sich wie folgt auf:
Der Champion des Imperators legte das Gelöbnis ab „Nimm jede Herausforderung an“ , belegte so die einzige HQ-Auswahl und schloss sich einem 9er Trupp Paladinen mit Boltpistolen und Nahkampfwaffen, einer E-Waffe, einem Melter, Sprenggranaten und einem Rhino an.
Dazu gesellte sich ein weiterer Nahkampftrupp mit gleicher Ausrüstung wie der erste. Für weitere Nahkampfpower sorgte ich mit einem halben Dutzend Sturmtermis, zur Hälfte mit E-Klauen und zur anderen Hälfte mit Hämmern und Schilden. Damit die ehrwürdigen Brüder nicht Laufen mussten spendierte ich ihnen noch einen schicken Land Raider Crusader . Um für etwas Fernkampfschaden zu sorgen der Spuren hinterlassen sollte startete ich die Motoren eines Vindicators und einer Predator Annihilators. Mit einem Cybot mit Cybot-Nahkampfwaffe, Sturmbolter und Sturmkanone in einer Landungskapsel wollte ich noch für einen kleinen Überraschungseffekt im Spiel sorgen (wenn ich ihn nicht wieder vergessen würde) und mit zwei Fünfer Trupps Paladinen mit Boltern und je einem Raketenwerfer füllte ich die Standardauswahlen
Gesamtpunkte Black Templars : 1750


Wir erwürfelten die Spielmission „Gebiet sichern“ mit 5 Missionszielen und die Aufstellung „Speerspitze“ . Unser Gelände bestand aus vier Ruinen, von denen eine in der Mitte des Tisches und drei in je einem Viertel standen. Das untere rechte Viertel blieb, bis auf ein paar Wrackteile leer. Natürlich verteilten wir brav die Ziele in den Ruinen, außer das in dem leeren Viertel das komplett offen in der Botanik stand. Zur Strafe durfte Michi auch noch Anfangen seine Tyraniden optimal zu Positionieren.
Er stellte „Die Grauen“ gleich in dem Gebäude in seinem Viertel auf in dem sich natürlich auch ein Missionsziel befand. „Die Weißen“ stellte er so dicht an den Rand seiner Aufstellungszone das klar war welche Richtung sie einschlagen würden: Das Ziel in der Ruine ihm gegenüber. So verfuhr er auch mit „Den Roten“ mit dem Ziel in der Mitte vor Augen.
Der Schwarmtyrant und seine beiden Wachen standen am Rand des 12 Zoll-Kreises um unterhalb des Gebäudes in der Mitte vorbei zu ziehen. Spiegelbildlich dazu stand der Carnifex mit den Schwarmwachen an seiner Seite um oberhalb des Gebäudes vorzurücken.
Das Ei, die Krieger und die Symbionten blieben in Reserve.
Bei mit tat dies nur der Cybot in der Kapsel, also überlegte ich mir wie ich mich mit dem Rest meiner Truppen aufstellte. Vindicator und Crusader stellte ich so auf das sie unterhalb des mittigen Gebäudes auf den Schwartyrant und seine Wachen treffen sollten. Einen der kleinen Taktischen Trupps platzierte ich direkt auf dem in alle Richtungen offenen Ziel in meinem Viertel. Der zweite Trupp stand so an der Kante ganz rechts, in Deckung des Rhinos mit dem NK-Trupp 2, um mit diesem entlang der Kante zum Missionsziel im Quadrat über mir. Feuerschutz sollte der Predator bieten, den ich mit Sicht auf den Carnifex und dem Heck zum Rhino 2 aufstellte. Das HQ-Rhino stellte ich im Schatten des Gebäudes in der Mitte auf mit Fahrtrichtung zum Carnifex um die Ecke. Da ich scheiterte beim Versuch Michi die Initiative zu klauen verschaffte ihm das die Möglichkeit das Spiel optimal zu beginnen.


Zug 1 Tyraniden:
Wie vorausgesagt bewegten sich „Die Weißen“ und „Die Roten“ vom Schwarmbewusstsein geleitet auf die Missionsziele zu so schnell sie konnten um gleichzeitig auch aus dem Schussfeld des Demolisher-Geschützes zu kommen. „ Die Grauen“ blieben auf ihrem Posten und vielen in eine Art Starre in der sie ihre Vitalfunktionen runterfuhren um Energie zu sparen. Der Tyrant samt Wachen zog los in Richtung des Crusaders und des Vindicators und auf der anderen Seite taten es ihm der Carnifex und die Schwarmwachen gleich.
In der Schussphase rannten „Die Weißen“ 5 Zoll und „Die Roten“ wahnsinnige 1 Zoll auf ihre Ziele zu.
Der Schwarmtyrant feuerte auf den Vindicator, erzielte einen Streifschuss und schüttelte die Crew durch, so dass er in meinem Zug nicht schießen würden könnte. Der Carnifex hatte sich derweil so weit um das Gebäude bewegt, das er das HQ-Rhino anvisieren konnte und glatte 5 Volltreffer erziehlte die das Rhino explodieren ließen. Der HQ-Trupp erlitt 7 Wunden welche nur einem der Paladine das Leben kostete. Der Radius der Explosion war sogar noch groß genug um den Paladinen am Missionsziel gefährlich zu werden. Die Brüder erlitten 4 Wunden die einen der ihren das Leben kostete. Da ich meine Moraltest bestand blieben alle Einheiten wo sie waren. Zu letzt legten die Schwarmwachen noch auf den Predator an, trafen und zerstörten mit zwei Streifern deine Turmwaffe und schüttelten ihn so durch, das die Crew nicht wusste wo Hinten und Vorne ist und sie somit in meinem Zug ausfallen würden. Alles in allem doch erfolgreich für die Tyraniden und ein zufriedenes mentales Brummen lag in der Luft. Da noch niemand in Nahkampfreichweite war endete Michis Zug.


Zug 1 Black Templar:
Nu stand ich doof dar. Also Arsch zusammen kneifen und durch. Das verbliebene Rhino preschte entlang der Spielfeldkante vor, dicht gefolgt von den fünf Paladinen. Der Crusader und der Vindicator legten den ersten Gang ein und fuhren auf den Tyranten mit seinen Kumpels zu. Der Predator blieb wo er war, genauso wie die vier Paladine auf den Wrackteilen (Ziel). Der Champion und seine Paladine bewegten sich weiter in den Schatten der Ruine in der Mitte.
Statt zu schießen ließ ich die fünf Paladine auf der rechten Flanke dem Rhino 5 Zoll hinterer rennen. Der Raketenwerfer vom Missionsziel feuerte wagemutig auf den Carnifex, traf ihn (dem Imperator sei Dank) und kostete ihn glatt einen Lebenspunkt. Da der Champion und sein Trupp noch nicht in Nahkampfreichweite kommen konnten feuerten sie ihre Pistolen auf den Carnifex ab, die zwar fast alle trafen aber den Carnifex unbeeindruckt (sofern eine solche Kreatur beeindruckt werden kann) zurück. Lediglich der Melter des Trupps verursachte Schaden der auch glatt einen weiteren Lebenspunkt kostete. Da der Vindicator zum Schweigen verurteilt worden war eröffnete der Crusader mit Sturmkanone und Multimelter das Feuer auf den Schwarmtyranten, was auch einen Lebenspunkt kostete, den das Aas allerdings einer seiner Wachen abzog. Zu Letzt feuerte der Maschinengeist der Land Raiders mit einem Hurrican-Bolter-System auf „Die Weißen“, die sich noch nicht ganz in den Ruinen versteckt hatten und tötete zwei. Und hier endete der erste Zug in Ermangelung eines Nahkampfes.


Zug 2 Tyraniden:
Zu Beginn würfelte Michi für seine Reserven mit dem Ergebnis, das seine Tyraniden-Krieger über die rechte Flanke kamen, direkt in den Rücken meines Rhinos und den fünf Paladinen zu Fuß. Die Symbionten und der Trygon blieben wo sie waren ( wo immer das auch gewesen sein mag) und nur Michis Ei schaffte es auf dem Tisch zu landen, wobei es dermaßen abwich das es fast vom Tisch viel, dann aber doch seine zwei Insassen, die Zoantropen, sicher absetzte. Dummerweise im Heck meines Crusaders.
Da der Carnifex nicht mehr in Synapsenreichweite war, musste getestet werden ob er ausflippt, was jedoch nicht passierte und er sich weiter auf den Champ und seine Jungs zu bewegt. „Die Weißen“ und „Die Roten“ bewegten sich lediglich tiefer in die Ruinen um ihre Hintern aus meinen Schussfeldern zu bewegen („Feigling! Sterbt wie Männer). Der Tyrant mit seinen beiden Trittbrettfahrern bewegte sich auf den Crusader zu, der Carnifex blieb wo er war und die Schwarmwachen bewegten sich in leichte Deckung in Richtung des letzten freien Ziels.
Der Carnifex schoss auf den den HQ-Trupp und traf 11mal und setzte diese voll in Verwundungen um. Nach der Verteilung der Wunden auf die Mitglieder des Trupps und ablegen der Rüstungswürfe lagen fünf Paladine im Staub inklusive des Melters und somit mussten die Überlebenden einen Moraltest ablegen, denn sie bestanden und sich 3 Zoll auf ihren Peiniger zu bewegten. Da die Schwarmwachen keine Sichtline benötigen feuerten sie munter auf das verbliebene Rhino, trafen dreimal und erzielten mit diesen Treffern sauber drei Volltreffer. Das Rhino verschwand in einer Explosion mit einem Umkreis von 6 Zoll. Die nah beim Rhino stehenden Paladine erlitten eine Wunde die sie aber überstanden und der Trupp im Inneren des Transporters schaffte es bis auf zwei Brüder lebend aus der Explosion und bestand seinen Niederhaltentest. Die grade gelandeten Zoantropen legten einen Psitest ab um auf den Crusader feuern zu dürfen, den sie leider bestanden. Da sie den Crusader ins Heck feuerten reichte ein, in einen Volltreffer umgesetzter, Treffen um ihn explodieren zu lassen (Explosionen! Wir brauchen mehr Explosionen). Die Terminator in seinem Inneren interessierte das irgendwie garnicht. Sie bestanden mit stoischer Gelassenheit ihre zwei Verwundungen und den Niederhaltentest. Die Zoantropen jedoch verloren durch den Umkreis der Explosion einen Lebenspunkt. Zu Letzt schoss der Tyrant noch auf den Vindicator was aber mal so Garnichts bewirkte außer das die Scheibenwischer mit dem Schleim des Geschosses fertig werden mussten.
In der Nahkampfphase ging der Carnifex auf den HQ-Trupp los, was ihm aber nicht viel brachte da der Champion und die Paladine zuerst zuschlagen durften und ihm seine verblieben 3 Lebenspunkte mit Schwarzem Schwert und E-Waffe aus dem Leib prügelten und sich 3 Zoll Richtung Schwarmwachen neupositionierten. Anders sah es da bei den Tyranidenkriegern aus die auf die Paladine aus dem Rhino und dem daneben stehenden Trupp losgingen. Die Kriege brachten saftige 24 Attacken auf die sie zu gleichen Teilen auf die Trupps verteilten. Das reichte aus um die Paladine des Beschusstrupps mit einem mal zu vernichten und von den Paladinen aus den Rhino nur einen tapferen Recken stehen zu lassen. Dieser schwang mutig sein Energieschwert, raubte den Tyraniden einen Lebenspunkt um dann an den abzulegenden Rüstungswürfen zu scheitern, was bei sieben Stück keine Schande ist. Das Schwarmbewusstsein ließ dies kalt und es schickte seine Krieger 3 Zoll in Richtung des von den Templern gehaltenen Missionsziels.


Zug 2 Black Templar:
Nach dem von den Tyraniden verursachten Feuerwerk hatten die Black Templar nun endgültig die Nase voll. Der Predator legte gekonnt einen U-Turn hin um die Tyranidenkrieger aufs Korn zu nehmen. Die Terminatoren gingen unaufhaltsam auf die Zoantropen und ihr Ei zu und der Campion mit seinen verbliebenen Kollegen steuerte die Schwarmwachen an.
Der Pedator eröffnete zusammen mit dem Raketenwerfer des Trupps am Missionsziel das Feuer auf die Tyraniedenkrieger und zusammen vernichteten sie zwei der Kreaturen. Der Campion und die Paladine feuerten ihre Pistolen auf die Schwarmwachen ab hätte aber mit Steine schmeißen mehr bewirkt. Der Vindicator feuerte auf den Tyrant samt Wachen und traf genau ins Schwarze was zwei Lebenspunkt Verluste zufolge hatte von denen einer der Tyrant auf sich nahm (hat ja noch drei der Gute) und einen wieder eine Wache ausbaden durfte.
Im Nahkampf zerlegten der Champion und seine beiden verbliebenen Gefährten die Schwarmwachen und zogen dann in Richtung des einzigen nicht besetzten Missionszieles weiter. Die angesäuerten Terminatoren ließen sich an den Zoantropen und dem Ei aus. Neun Wunden durch die E-Klauen der Schwertbrüder vernichteten die Zoantropen und die E-Hämmer gingen nicht grade zimperlich mit dem Ei um.


Zug 3 Tyraniden:
Da der Trygon mal wieder nicht wollte kamen nur kamen nur die Symbionten als Reserve über die selbe Flanke wie schon zuvor die Tyranidenkrieger ins Spiel, allerding unterhalb meines Missionsziels. Auf dieses bewegten sich jedoch die Tyranidenkrieger weiter zu so dass sich die dort stationierten Paladine schon mal die Servoärmel hochkrempelten um sie zu empfangen. Der Schwarmtyrant und seine Wachen hätten einen weiten Weg bis zu den Terminatoren gehabt und gingen so lieber auf den Vindicator los. „Die Weißen“ entschlossen sich noch ein bisschen besser im Gebäude zu verteilen und betraten so die oberen Ebenen. Die Schussphase bestand daraus das irgendwie keiner schoss, sondern die Symbionten 2 Zoll landeinwärts sprinteten. In der Nahkampfphase war dann wieder mehr los: Der Schwarmtyrant und seine Homies kloppten auf den Vindi ein, legten ihn lahm mit nem Streifer und schüttelten ihn durch mit drei Volltreffern (ha ha). Die Krieger begaben sich in den Nahkampf mit den Paladinen am Missionsziel wobei die Marines zuerst zuschlugen und der Meute einen Lebenspunkt nahmen. Im Gegenzug kassierten sie 16 Attacken aus denen 11 Treffer wurden und genug Verwundungen um die vier Musketiere zu vernichten. So war das Missionsziel an die Tyraniden verloren.


Zug 3 Black Templar:
Um wenigstens später nicht sagen zu können, man habe nicht alles gegeben zogen der Champion und die beiden Paladine weiter in Richtung des letzen unbesetzten Zieles in den Ruinen im oberen rechten Viertel. Der Predator richtete sich neu auf die Tyranidenkrieger aus um den Tod seiner Brüder zu rächen. Die Terminatoren hatten die Wahl sich den Symbionten oder den Schwarmtyranten zu zuwenden, also die Entscheidung zwischen Pest und Cholera. Das dreckige halbe Dutzend entschied sich dann für den Chef der Meute und marschierte los. Da der Champ und seine beiden Schatten eh nichts in Schussreichweite hatten rannten sie weitere 3 Zoll zum Missionsziel. Der Beschuss des Predators war gelinde gesagt für den Arsch. Die Laserkanonen der Seitenkuppeln brannten Löcher in die Luft und lediglich der Sturmbolter traf einen der Krieger was aber auch für die Katz war. Im Nahkampf schlug der Schwarmtyrant auf die Terminatoren ein, verursachte drei Verwundungen und erledigte einen der Hammerträger da dieser seien Rettungswurf nicht schaffte (und das bei 3+). Die Wachen trafen zwar aber verwundeten nicht. Im Gegenzug erzielten die drei Klauenpaare 11 Treffer und daraus 4 Wunden, OHNE die Wiederholungswürfe, was ausreichte um den Tyranten und seine Wachen zu pulverisieren. Darauf stiegen die Termis über die dampfenden Überreste und versammelten sich 5 Zoll weiter in Richtung „Der Roten“.


Zug 4 Tyraniden:
Der Trygon kam…und schraubte sich mitten in ein Gebäude beim letzten von den Templern gehaltenen Missionsziel wo er seinen Geländetest allerdings bestand. Da „Die Weißen“ und „Die Gauen“ nicht mehr in Synapsenreichweite waren, was für Synapsen auch waren ja keine mehr da, flippten beide aus. Da „Die Gauen“ schon auf den obersten Ebenen waren konnten sie nirgendwohin stürmen und „Die Weißen“ kletterten lediglich höher in die Ruinen. „Die Roten“ übten sich jedoch in Selbstbeherrschung und richteten ihre Waffen auf die Terminatoren aus. Die Tyranidenkrieger gingen auf den Predator zu und die Symbionten zogen unterhalb des Missionsziels vorbei, immer noch landeinwärts und rannten dann gleich noch ein Zoll weiter in der Schussphase. Der Trygon schoss auf den Champion und die Paladine was zwei Wunden verursachte, die die Servorüstungen aber abwerten. Auch der Beschuss „Der Roten“ auf die Terminatoren verwundete zwar viermal aber auch diese perlten an den Rüstungen ab. Im Nahkampf schließlich schlugen die Krieger auf den Predator ein, schafften zwei Volltreffen und drei Streifer die ALLE ein Ergebnis erzielten: Nicht schießen aber das mal mit Nachdruck.


Zug 4 Black Templar:
Die Landungskapsel schoss punktgenau vor den Schnauzen der Symbionten vom Himmel herab und ihr entstieg der Cybot-Bruder Thomas, auch genannt „Der Schaafrichter“. Der Champion und die Paladine reagierten auf die neue Bedrohung durch den Trygon und gingen in seine Richtung und schossen auf ihn was jedoch, mal wieder, nichts brachte. Keine Ahnung welcher Servitor die Pistolen der Brüder geprüft hatte, aber das würde ich noch rausbekommen und dann könnte der von Glück reden wenn er noch die Latrinen putzen dürfte. Besser war dafür der kombinierte Beschuss von der Kapsel und den Cybot der sechs Symbionten das Leben kostete. Da der Vindicator zwar lahmgelegt war aber wieder schießen durfte nahm er „Die Roten“ ins Visier, die zum beschießen der Terminatoren zu weit vorgekommen waren. Unter seiner Schablone verschwanden fünf der Termaganten, was den Rest veranlasste 5 Zoll Richtung ihrer Spielfeldkante zu fliehen. Da die Terminatoren sich schon auf eine zünftige Prügelei gefreut hatten rannten diese ihnen 5 Zoll hinterher. Im Nahkampf mit der Trygon schafften es weder der Champion noch die übrigen Paladine dem Ungeheuer eine Wunde bei zu bringen. Als Reaktion darauf erschlug er die Paladine und der Champion stand alleine da.


Zug 5 Tyraniden:
Da sich für „Die Roten“ keine Möglichkeit zum sammeln ergab flohen sie weitere 10 Zoll Richtung Spielfeldkante. „Die Grauen“ und „Die Weißen“ flippten aus aber da sie ja schon ganz oben in den Ruinen angekommen waren ging es da ja eh nicht weiter. Die Symbionten verließen das Gelände mit dem Missionsziel und bewegten sich auf den Cybot zu und die Krieger machten das Selbe in Richtung des Predators. Ohne sich lange mit schießen aufzuhalten ging es direkt in den Nahkampf. Alle 10 Treffer der Symbionten prallten an der Panzerung des Cybots ab und der Veteran von tausend Schlachten schickte einen Symbionten in den Staub. Die Krieger verursachten mit drei Volltreffern auf dem Predator mal wieder eine Explosion (hatten wir ja lange nicht) und besaßen die Dreistigkeit nicht einen Lebenspunkt zu verlieren. Im Kampf mit dem Trygon traf der Campoin des Imperators zwar zweimal, schaffte es jedoch nicht ihm eine Verwundung bei zu bringen. Als Reaktion auf die Treffer des Auserwählten der Templar brachte der Trygon ihm 5 Verwundungen bei die er leider nicht überstand.


Zug 5 Black Templar:
Die einzigen die sich bewegten waren die Terminatoren. Da sie ihres Nachkampfvergnügens beraubt worden waren stellten sie sich einfach breit und bräsig auf das Missionsziel in der Mitte des Spielfeldes und harrten der Dinge die da kommen würden. Der lahmgelegte aber nicht zum Schweigen gebrachte Vindicator schoss auf „Die Weißen“ in ihrer Ruine und tötete drei der Viecher. Da die Symbionten ja im Nahkampf waren schoss der Maschinengeist der Landungskapsel auf die Tyranidenkrieger und tötete sogar einen. Da die Attacken der Symbionten wieder nicht die Panzerplatten des „Schaafrichters“ durch brachen, entledigte dieser sich der letzten beiden Plagegeister und marschierte zum Missionsziel weiter.


Zug 6 Tyraniden:
Die fliehenden „Roten“ zogen weiter Richtung Tischkante ohne Aussicht auf Besserung. „Die Grauen“ blieben wo sie waren, auf dem Missionsziel wie Hühner auf ihren Eiern. Um weiteren Verlusten durch den Vindicator zu entgehen verteilten sich „Die Weißen“ besser in der Ruine. Um was gegen seine Langeweile zu tun zog der Trygon Richtung Termis in der Mitte los und die Tyranidenkrieger nahmen die Beine in die Klauen um vom Cybot weg zu kommen. Da auch hier mal wieder Beschuss Mangelware war rannten die Krieger weiter weg und der Trygon sprintete 4 Zoll auf die Termis zu. In dem darauf folgenden Nahkampf Schlugen die E-Klauen und der Trygon gleichzeitig zu, was der Monströsen Kreatur zwei Lebenspunkte nahm was auch der Verlust auf Seiten der Terminatoren war. Da es jedoch zwei der Brüder mit den E-Klauen erwischte erhielten so die beiden Hammerträger des Trupps die Chance ihre Kammerraden zu rächen. Dies taten sie auch prompt mit vier Verwundungen ergo vier Lebenspunktverlusten. Somit war nun auch der Trygon Geschichte.


Zug 6 Black Templar:
Der einzige der sich bewegte war der Cybot der sich trotzig auf das ehemalige Missionsziel der Templar stellte und auf die Tyranidenkrieger schoss, was eine der sich zurückziehenden Gestallten umhaute. Auch der Vindicator schoss mit voller Begeisterung auf „Die Grauen“ als er bemerkte das sie sich nicht nur in Sicht- sondern auch in Schussreichweite befanden. Zu seinem Verdruss erlegte er nur einen einzigen Tyraniden.


Zug 7 Tyraniden:
Da sich zu sammeln für „die Roten“ irgendwie nicht infrage kam flohen sie von Tisch. Die beiden anderen Rotten blieben mal wieder wo sie sich befanden und die Tyranidenkrieger versteckten sich nun endgültig hinter Ruinen und nahmen so auch noch ein Missionsziel ein. So endete der Zug, da nichts schoss und niemand sich im Nahkampf befand, damit das die Tyraniden drei von fünf Missionszielen ihr Eigen nannten.


Zug 7 Black Templar:
Da für die Terminatoren und den Cybot nichts in irgendeiner Reichweite war und der Vindicator sich nicht hätte bewegen könne selbst wenn er gewollt hätte blieben alle da wo sie waren. Der Vindicator schoss noch mal auf „die Grauen“ und zerlegte diesmal zwei der Kreaturen in ihre Atome. Ohne Nahkampf endete der Zug, so dass die Templar zwei Ziele umkämpften.


Die Tyraniden gingen so als Sieger aus dem Spiel, allerdings nicht ohne einen hohen Preis dafür gezahlt zu haben.
Die schon zu Anfang stark dezimierten Templar wussten das sie nie die Missionsziele würden halten können, gaben aber grade deswegen alles um es den Tyraniden so schwer wie möglich zu machen

nach oben springen


Shoutbox

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Maximilian_C.
Forum Statistiken
Das Forum hat 255 Themen und 5545 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Hydrias