#1

Christi Himmelfahrt 29.05.2014

in Turnier Spielberichte/Erlebnisse 30.05.2014 13:02
von macu • Terminator | 687 Beiträge

Aloah.

Hier mal meine Erlebnisse vom gestrigen Turnier. Gespielt wurden vier Spiele nach Steamroller 2014. Man durfte zwei Listen mitbringen, ich habe aber nur eine dabei gehabt, um schon einmal eine Fehlerquelle auszuschließen:

System: Hordes
Faction: Circle Orboros
Casters: 1/1
Points: 50/50
Krueger the Stormwrath (*5pts)
* Gorax (4pts)
* Feral Warpwolf (9pts)
* Warpwolf Stalker (10pts)
Druids of Orboros (Leader and 5 Grunts) (7pts)
* Druid of Orboros Overseer (2pts)
Shifting Stones (2pts)
* Stone keeper (1pts)
Swamp Gobber Bellows Crew (Leader and 1 Grunt) (1pts)
Tharn Blood Pack (Leader and 5 Grunts) (10pts)
Tharn Bloodweavers (Leader and 5 Grunts) (5pts)
Druid Wilder (2pts)
Gallows Grove (1pts)
Gallows Grove (1pts)

Lief bisher ganz gut und hat auch nicht all zu viele unglaublich schlechte Match-ups, wie ich denke.

Spiel 1 ging gleich gegen DLM, der den Springer gemacht hat. Er spielte Goreshade3 mit ner Menge Satyxen, zwei vollen Reitereinheiten (einmal light und einmal heavy) und noch einen Jack.
Ich durfte mir wie in jedem Spiel an diesem Tag die Seite aussuchen und ging auf die freie Seite, während er ein Haus und einen Wald auf seiner Seite hatte. Meine Aufstellung beschränkte sich auf die Flanke gegenüber des Hauses, was ich auch das ganze Turnier über so beibehielt. Dabei liefen die Bloodweaver ganz am Rand, daneben Krüger, dann immer abwechselnd mal der Stalker oder der Feral mit dem Gorax und dem Wilder dahinter. In der Mitte war immer das Blood Pack zu finden, um die eigene Zone sauber zu halten.. Davor kamen immer die Druiden und die Steine, während ein Baum vor Krüger rumteleportierte und der andere die offene Flanke mit dem Blood Pack betreute.
DLM hatte die schwere Reitereinheit meiner Armee direkt gegenüber platziert, den Jack und Goreshade mit dabei, während die leichte Kavallerie das Szenario bei meinem Blood Pack sauber machen sollte. Davor kam jeweils eine Einheit Satyxen.
Er schaffte es dann mit seiner Kavallerie relativ schnell die ersten Druiden zu fressen und auch das Blood Pack zu verwickeln und zog den Rest seiner Horde dann auf die von mir freie Seite, um dort an die Flagge zu kommen. Mir gelang es dann überraschend gut, meine Flanke komplett sauber zu bekommen, wobei jedoch alle Druiden an die Satyxen fielen. Mit meinem Feat versuchte ich noch, das Blood Pack frei zu bekommen, diese gingen aber mit mäßiger Gegenwehr gegen die Satyxen auf ihrer Seite unter. Also hatte jeder eine Flanke für sich alleine und ich schaffte es nicht mehr, noch etwas an seine Flagge zu bringen, bis er dann übers Szenario gewann (5:4 CP). In seinem Feat ging nur mein Feral, da alles andere außer Reichweite war. Dieser hätte es noch geschafft, Goreshade zu fressen, aber durch das Stationary vom Feat hatte ihn der Cryx-Jack mit zwei Schlägen aufgemacht.
In meinen Augen ein solides Spiel, indem alles einigermaßen geklappt hat, abgesehen von der Horde Saytxen, die sich nicht mit Kettenblitzen händeln lassen wollte.

Spiel zwei ging gegen Circle mit Cassius. Ich rechnete mir eigentlich recht gute Chancen aus, da seine Liste sehr infanterielastig war und Cassius weit nach vorn muss, um gefährlich zu werden, wo aber dann auch meine Wölfe auf ihn warten würden. Meine Aufstellung war wie im Spiel davor und zu seiner muss ich nicht so viel sagen. Druiden rannten vorn weg, auf der eine Flanke liefen Nyss, auf der anderen Blood Tracker und dahinter noch eine Einheit Blood Weaver. Dazwischen stand Ghetorix, der in einer kleinen Stein-Einheit geparkt war. Auf der anderen Flanke, mir gegenüber befand sich dann eine weitere, große Einheit Steine.
In seinem ersten Zug rannte er komplett nach vorn und stand dann mit Cassius auch schon so, dass ich ihn in der zweiten Runde definitiv fressen würde. Seine Druiden rannten dabei auch nur. Ich ging lediglich etwas vor, um seinen Erstschlag abzufangen und dann den Sack zu zu machen. Er deutete schon an, dass das Spiel nun gleich vorbei wäre, je nachdem, wer wie würfeln würde. Krüger stand hinter meinen Wölfen mit 2 Fury, eigentlich in Sicherheit aber leider vor einer etwas zu großen Lücke in meiner Aufstellung.
Bevor es dann zu Ende ging, nahm er mir mit seinen Druiden und den Blood Trackern noch meine Arc Nodes. Dann teleportierte er Ghetorix aus der hinteren EInheit Steine an den Rand der großen und von da aus weiter, direkt vor Krüger. Vorher wurde der ohnehin schon böse Wolf noch geprimalt. Stärke warpend schickte er mich dann mit POW 20 glaub ich ins Nirvana...Eigentlich bitter, vom eigenen Trick so abgemurkst zu werden, aber jetzt weiß ich wie es geht, von daher war es auch irgendwo ein Gewinn.

Spiel 3 ging dann wieder gegen Cryx mit eAspy. Als Alternative gabs eSkarre mit zwei Kraken, ein wesentlich haarigeres Match up, daher war ich doch recht froh mit dem Infanterie-Spam, auch wenn viel Arm 15 und 16 rumlief. Aufstellung war wie immer. Meiner Armee standen eine Einheit Bane Knights und eine Einheit Bane Thralls gegenüber, während sich das Blood Pack mit einer Einheit Satyxen rumärgern sollte.
Im ersten Zug kam alles auf mich zu gerannt und die Hühnchen versuchten ein bisschen was zu erschießen, trafen aber nicht. Ich ging dann etwas vor, versuchte mit dem Blood Pack die Satyxen zu erschießen, scheiterte aber an der hohen Def. Ich blieb dabei komplett außerhalb der Charge-Distanz. Daher sah der zweite Zug auch nur nach Rennen aus. Die Satyxen rannten komplett in das Blood Pack, um sie am schießen zu hindern und die Banes stellten sich vor meinen Druiden auf. Aspy kam dankenderweise noch ein Stück vor und ich witterte meine Chance. Der Stalker stand wunderbar in dem Steindreieck und vom Augenmaß her passte auch alles. Aber eben nur vom Augenmaß her. Also musste der Zug mit einem Plan B versehen werden. Ersteinmal wurden die ersten Banes vor meiner Nase abgeräumt und die Satyxen vom Blood Pack gefressen. Nun musste alles genau geplant werden. Krüger ging vor, um schon einmal genau nachmessen zu können. Blöderweise sah es so aus, als ob ein Bane Knight genau da stehen würde, wo der Stalker stehen sollte. Also Feat gezündet und Schablonen platziert. Drumherum starb alles, nur der eine entscheidende Bane blieb stehen. Also gut, dann einen Kettenblitz hinterher. Wieder stirbt alles, nur der eine Bane nicht... Na ja, dann probieren wir es halt mal. Glücklicherweise kam ich weit genug, um den Stalker sicher an Aspy platzieren zu können. Mit POW 20 und MAT 8 sollte das nun kein großes Problem mehr werden. SIcherheitshalber wird der erste Schlag geboostet und das gloreiche Ergebnis von 1,1 und 1 gewürfelt...Aber man kann ja nich zweimal hintereinander so viel Pech haben. Also eine Attacke gekauft und wieder verstärkt zu treffen. Es war zwar besser, aber noch immer bescheiden: 2,1,1. Super, das war also echt nichts. Aber immerhin stand der Stalker am Caster und würde nächste Runde ausrasten und so noch Schaden machen. Der Plan B war auch eine gute Idee gewesen. In Runde drei gehen dann bei mir einige Druiden und auch die Blood Weaver stecken ein paar Schläge ein, aber im Großen und Ganzen rettet mich die hohe Verteidigung. Ich musste jetzt erstmal ein wenig auf Sicherheit spielen und die Banes wegräumen, aber gleichzeitig aufpassen, Krüger nicht zu offen zu stellen, immerhin hatte Aspy noch sein Feat. Das Blood Pack machte die letzten Satyxen kalt, der Stalker holte ein Solo vom Pferd. Hier und da sterben noch ein paar Knights und ich platzier mich etwas um. Aspy tötet im Anschluss den Stalker und ein paar Blood Weaver gehen über den Jordan, viel passiert aber nicht mehr, da das Feat ausbleibt. Gleichzeitig geht die gegnerische Uhr auf 30 Sekunden, ich würde also so oder so über die Zeit gewinnen. Aber ein Casterkill ist natürlich schöner, als ein Sieg über die Zeit, vorallem weil das Spiel eigentlich eh schon vorbei hätte sein sollen. Der Feral stand perfekt, um Aspy nun endgültig zu chargen, musste dazu aber Krügers Blitzranken bekommen. Geprimalt hatte ich ihn schon und bevor ich ihn aktivierte, fiel mir noch ein, dass ja der Zauber fehlt. Also aktiviere ich Krüger, blitze ein paar störende Modelle weg und überlege nach der Zauberei, warum ich ihn unbedingt noch vor dem Feral aktivieren musste...Einen Moment später fiel mir auf, dass da ja der Zauber drauf musste. Leider hatte ich aber kein Fury mehr übrig und so fiel der Casterkill wieder einmal flach. Ich gab den Zug ab und die Uhr lief aus.
Immerhin ein Sieg, also schon einmal nicht letzter, damit war der Tag definitiv schon ein Erfolg.

Im letzten Spiel ging es dann noch einmal gegen Skorne mit eHexeris und vielen leichten Warbeasts. Die Liste war mir komplett neu, aber ich dachte, dass ich die Sache schon noch irgendwie in den Griff bekommen könnte. Leider erlaubte es seine Tier-Liste, dass Hexys-Charakter-Arc-Node im AD aufgestellt werden durfte. So rannte der Elefant vor und Hexy channelte direkt ein Ashes to Ashes in meine AD, wodurch meine Steine außer Gefecht gesetzt wurden. Würde ich das Arc Node nun nicht so schnell wie möglich rausnehmen, würde mir Hexy nach und nach alles grillen, das war klar. Krüger stand zwar sicher im Zauberschutz der Druiden, aber das war nur ein schwacher Schutz. Der Feral zeichnete sich hier wieder durch enorme Geschwindigkeit aus und schaffte geprimalt den Charge auf das Arc Node. Leider sind Skornifanten ziemlich schwere Brocken, wodurch mein Wolf einfach drinn stecken blieb. Von da an begann das Aufwischen. Chancenlos wurden mir in einer Runde beide Heavys rausgenommen und auch das Blood Pack ging recht schnell drauf. So hatte ich nichts mehr, um das Szenario zu contesten und verlor mit 5:0 CP.

Am Ende war NUR der 16 Platz drinn, da Wulfi sich noch durch den SoS an mir vorbei geschummelt hatte. Trotzdem wars bisher das beste Turnierergebnis bei Warmachine, von daher bin ich doch irgendwo zufrieden.

nach oben springen

#2

RE: Christi Himmelfahrt 29.05.2014

in Turnier Spielberichte/Erlebnisse 30.05.2014 13:38
von Eldarion • Ordensmeister | 2.396 Beiträge

Hauptsache was gelernt, vor allem wie man die eigene Fraktion spielen könnte. Nein, Spaß beiseite.

Liest sich ganz ordentlich und du hast dich dann doch recht gut angestellt. Da sieht man doch das schöne an Wm/Ho, man kriegt immer was neues zu sehen, was einen dann von der Platte fegt. ^^ Dann bin ich ja auf dein morgiges Abschneiden gespannt.


Auch wenn unsere Pflichten uns aus Seinem Land führen mögen, werden unsere Herzen sich doch niemals von seiner Flamme entfernen.

-Schwur der Fahrenden Exemplar Ritter-

nach oben springen


Shoutbox

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Maximilian_C.
Forum Statistiken
Das Forum hat 256 Themen und 5545 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: