#41

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 31.12.2016 21:02
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Unerwartetes Ereignis:
Die löchrige Blockade der Orks wurde durchbrochen und ein Inquisitor mit Gefolge und einigen Verstärkungstruppen ist gelandet.
Er nahm sich sofort der Oberin des Sororita-Ordens an und inhaftierte sie. Er brachte eine Canoness mit, die den Befehl der Sororita-Kompanie übernimmt, bis aus dem Orden der Grünen Lilie eine Nachfolgerin erwählt worden ist.

nach oben springen

#42

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 17.01.2017 09:10
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Ich gewähre der Garnison von Praxograd die Sonderregel: Aufgesessen aus der 4. Edition.
Einheiten der Garnison können auf imperiale Panzerfahrzeuge aufspringen, aufsitzen und so diese als Transportmöglichkeit nutzen, selbst dann, wenn der Panzer kein Transportfahrzeug ist. Sie können die Möglichkeit nutzen, während der Fahrt vom Panzer abzuspringen, dann ist allerdings für jedes Modell ein Test für gefährliches Gelände fällig. Bei einer 1 wird das Modell von den Ketten des Panzers erfasst und zerquetscht.
Wenn der Trupp abspringt, kann er sich danach nicht mehr bewegen, kann aber feuern oder rennen .
Diese Sonderregel gab es mal (ich glaube als Doktrin) für die Imps., ich meine sogar explizit für die Valhallaner.

Ich finde, dass die Regel der verzweifelten Lage der Verteidiger Rechnung trägt und den Hintergrund cooler gestaltet. Bin gespannt, welche Situationen sich daraus ergeben.

zuletzt bearbeitet 17.01.2017 09:15 | nach oben springen

#43

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 18.03.2017 21:22
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Und wieder hat sich Eddi was überlegt.
Wenn Mordekai das Kloster erobert und es betritt, wenn keine Sororitas mehr dort verteidigen, gilt das Leichentuch - Artefakt als erobert. Wenn dies geschieht, wird Mordekai sofort zum Dämonenprinzen erhoben und erhält 3 W6 Seuchenhüter für seine Armee. Diesen Wurf für die Seuchenhüteranzahl kann Mordekai wiederholen.
Steigende Rivalität.
Castor, einst Gefolgsmann von Mordekai und mittlerweile zum Dämonenprinzen aufgrund einer Laune Nurgles aufgestiegen (siehe Schlacht Nr. 78), will Mordekai nicht mehr bedingunglos gehorchen. Vor jedem Spielzug wird für Castor gewürfelt, ob er gehorcht. Bei einem Wurf von 3+ führt er Modekais Willen aus. Wird der Wurf verpatzt, geht Castor in Zufallsrichtung 12 Zoll vor und beschwört dabei eine Horde von W6 Chaoshunden aus dem Warp zu sich (ich finde, dass passt, da er ja einen großen Wolf darstellt). Trifft er dabei auf eine Einheit, egal welcher Zugehörigkeit, greift er sie an. Der Nahkampf ist nach der 1. Runde sofort beendet, das Kampfergebnis bleibt hierbei unbeachtet. Sollte Castor bei einer solchen Bewegung auf eine Horde Chaoskreaturen (Chaoshunde oder Chaosbruten) treffen, schließen sich diese Einheiten Castor als Gefolge an. Für jede Teilschlacht der Praxograder Belagerung verschlechtert sich der Wurf für Castors Gehorsam um 1 (bei der 2. Schlacht also auf 4+, bei der 3. auf 5+ usw.). Daraus folgt, dass Castor ab der 5. Teilschlacht nicht mehr gehorcht und eine eigene Fraktion bildet.
Ich bin selber begeistert von meiner Idee, dass ich mit Spannung auf die Schlachten hinfiebere. Mal sehen, wie sich diese Konfrontation entwickeln wird.

zuletzt bearbeitet 18.03.2017 21:25 | nach oben springen

#44

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 19.03.2017 12:28
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Hier ein Übersichtsplan der Stadt Praxograd.
Der Wohnbezirk rechts oben, hinter dem Fluss Praxosina, ist von den Orks besetzt und geplündert worden.
Der Plan zeigt die verschiedenen Sektoren der Stadt. Ein Sektor mit einer römischen Zahl ist ein einfaches Wohnviertel.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Stadtplan Praxograd Übersicht.JPG
zuletzt bearbeitet 19.03.2017 12:29 | nach oben springen

#45

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 22.04.2017 18:40
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Foto: Anfangssituation zu Beginn der Entscheidungsschlacht um Praxograd.

Für jeden Verband, jede Kampfgruppe und jedes Kontingent wird es eine Truppenliste geben.
Der Sieger eines Gefechts (ob strategisch, nach Missionszielen oder sonstwie) darf W6 Einheiten wieder auffüllen oder vernichtete Einheiten erneuern.
Je nach Situation darf der Verlierer W3 oder zumindest eine Einheit auffüllen oder wiederbeleben.
Die imperialen Verteidiger dürfen allerdings besondere vernichtete Einheiten nur durch Milizeinheiten erneuern. Dies zeigt ihre beschränkten Ressourcen.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Praxograd Beginnsituation.JPG
zuletzt bearbeitet 22.04.2017 18:40 | nach oben springen

#46

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 02.07.2017 18:14
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Die Entscheidungsschlacht um Praxograd beginnt.

Jede Phase der Entscheidungsschlacht umfasst einen Zeitraum von 30 Minuten (bei durchschnittlich 6 Spielzügen wären das 5 Minuten pro Spielzug, was das kurze Feuergefecht darstellt). Dies verdeutlicht auch, dass man keinen Verband innerhalb dieser Zeit von einen Bezirk in den nächsten verlegen kann.
Vor jeder Phase der Schlacht wird vorab der Luftkampf zwischen den Fliegern abgehandelt. Flieger, welche Bodenziele mit ihren Bordwaffen angreifen, tun dies in den jeweiligen Spielzügen der Schlacht des jeweiligen Abschnitts. Da diese die Bodentruppen unterstützen, wird ihr tun in der Kurvenkampfphase abgewickelt. Der jeweilige Luftkampf findet hoch am Himmel über der Stadt statt. tattattattattattattattattatta...

Folgende Luftkämpfe vor der ersten Schlachtphase/-runde fanden statt:

Der zum Marauder-Bomber umgebaute Frachterflieger taucht im Norden über dem Industriegebiet auf und wirft zwei Hellstorm-Bomben über den Verband vom Großen Motza ab. Danach attackiert ihn einer der beiden Orkbomba und dieser heftet sich an sein Heck bis zum 3. Zug. In den Kämpfen um Bezirk V lässt der Marauder die letzte Hellstorm-Bombe auf die Bad Moons ab, wehrt den Orkbomba ab und wendet sich Richtung Bezirk VI. Ein Bad Moon Dakka-Jet attackiert den Marauder von der Seite und bleibt ihm auch über dem VI. Bezirk auf den Fersen. Der angeschlagene Orkbomba wirft eine Brandbombe im 4. Zug auf die Highlander und fliegt über die Bezirke IV und III hinüber zum Palastgarten. Der Marauder fliegt weiter Richtung Bezirk VIII, wo er eine Bombenladung auf die Death Skullz abwirft, um dann Richtung Bezirk X abzudrehen. Dadurch gelang es ihm, den Bad Moon Dakka-Jet abzuschütteln, welcher im 6. Zug einen Unterstützungsangriff auf die Garnison A im VIII. Bezirk unternimmt.

Trevor Bartholomews Thunderbolt startet seinen Angriff auf den Kamikaze-Blitza-Bommer der Goffs über Bezirk IX, was diesen aber nicht daran hindert, eine Bumm-Bombe auf den Ritter von Hawkshroud zu werfen. Der begleitende Ork-Bomba der Goffs greift daraufhin Trevor frontal an. Trevor dreht ab und fliegt Richtung des freien Geländes hinter Bezirk XII. Der Ork-Bomba nimmt die Verfolgung auf, kommt aber nur bis über den Bezirk XII. Der Thunderbolt wendet sich in Richtung des XII. Bezirks und nimmt den Ork-Bomba aufs Korn. Der Ork-Bomba erwidert erfolglos das Feuer und weicht angeschlagen Richtung Bezirk XI aus. Trevor lässt sich nicht abhängen und schiesst den Ork-Bomba über dem Bezirk XI vom Himmel, der im 4. Zug auf den Bezirk XI stürzen wird. Trevor setzt danach seinen Flug Richtung Kaserne fort und beendet seine 1. Phase über der Kaserne.

Ergebnisse: Ein abgeschossener Ork-Bomba der Goffs. Der Kamikaze-Blitza-Bommer erhielt sechs LP-Verluste und ist somit angeschlagen.
Der Goff-Ork-Bomba über dem Palastgarten hat sieben LP-Verluste erlitten. Der Bad Moon Dakka-Jet über dem Bezirk VIII hat zwei LP-Verluste erlitten.
Trevor ist voll einsatzfähig. Der Marauder-Lastenbomber hat acht Schadenspunkte erlitten, alle Hellstorm-Bomben und eine schwere Bombenladung wurden abgeworfen. Somit stehen ihm noch fünf schwere Bombenladungen zur Verfügung, um die PVS-Truppen zu unterstützen.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Zu Anfang sehr aufwändige Handhabung. Komme wohl nicht darum herum, Einheitendatasheets zu kopieren, um nicht ständig in den Büchern blättern zu müssen.

nach oben springen

#47

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 29.08.2017 17:45
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Runde I - 5 Stunden nach Sonnenaufgang - 8.00 bis 8.30 Praxograder Zeit - Schlacht 1 - Angriff auf Bezirk V
(Rd I/# 1).

Die Bad Moons sprengten mehrere Breschen in die Stadtmauer und strömten durch die Lücken. Trotz hartem Abwehrfeuers wurden die Highlander bedrängt. Obwohl die Highlander mehrmals zum Gegenangriff übergingen und den Orks herbe Verluste beibrachten, war der Druck des Feindes am Ende zu groß und sie mussten, trotz der flammenden Rede von Hugh the Duke, zurückweichen und nach knapp 20 Minuten den fluchtartigen Rückzug antreten. Besonders als der Big Mek Stompa der Orks den Befehlsbunker vom Duke zerstörte, war das Primärziel der Orks erreicht. Hugh traute sich nicht, die Gelegenheit eines Zweikampfes mit dem Whaagboss zu ergreifen und durch dessen Tod den sofortigen Sieg in diesem Bezirk zu erringen. So blieb nur der Rückzug in den Bezirk IV. Die Orks besetzen somit Bezirk V. Die Verluste werden durch zwei Milizeinheiten ungenügend ersetzt.
Die Orks übernehmen Bezirk V. Für den Sieg durften sie sich fünf Einheiten zur Regeneration aussuchen ( Drei Mobs werden erneuert sowie der Battlewagon und der Gorkanaut repariert.)
(Siegpunkte Orks 14 - PVS 5)

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Round I Schlacht 1.JPG
zuletzt bearbeitet 29.08.2017 17:53 | nach oben springen

#48

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 29.08.2017 17:50
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Runde 1 - 8.00 bis 8.30 Praxograder Zeit, Schlacht 2 - Angriff auf Bezirk VI
(Rd. 1/# 2).

Der befehlende Kommissar musste einsehen, dass er mit den wenigen Milizionären, die ihm zur Verfügung standen, die Orks unmöglich aufhalten konnte. Da die Skitarii nicht bis 8.00 in seinen Bezirk eingetroffen waren, entschloss sich der Kommissar, den Bezirk kampflos zu räumen und in den Bezirk VII auszuweichen. Er schließt sich somit dem Skitarii-Kontingent im Bezirk VII an. Die Orks besetzen somit Bezirk VI.

zuletzt bearbeitet 24.09.2017 18:53 | nach oben springen

#49

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 01.09.2017 16:54
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Round 1 - Schlacht 3 - 8.00 bis 8.30 Praxograder Zeit - Angriff auf Bezirk VIII
(Rd 1/# 3)

Die Death Skullz brachen durch die Mauerbreschen und fegten den Widerstand des Garnisonsbattaillons A hinweg. Der Höllenhund und ein Leman Russ konnten sich zurückziehen. Ein angeschlagener Trupp, der die Bastion hielt, setzte sich durch einen Fluchttunnel ab. Die restlichen Truppen wurden vernichtet. Immerhin gelang es einem Miliztrupp durch eine grandiose Schussphase, den (bereits angeschlagenen) Meka Dread der Skullz auszuschalten (Bild 2). Ein Kampfpanzer der Orks ging durch Fehlfunktion der Zappwaffe selber in Flammen auf. Beide Anführer strebten nach Ruhm, doch für den PVS-Offizier sollte dies Streben tödlich enden. Sieg für die Orks, die nunmehr auch Bezirk VIII besetzt halten.
Siegpunkte: Orks 78 - PVS 50.
Die Orks als Sieger konnten fünf Einheiten ersetzen ( Meka Dread und ein Buggy wurden wiedergeholt, drei Orkmobs werden wieder aufgefüllt). Für die imperialen Kräfte reichten die Reserven grade aus, die beiden überlebenden Panzer zu reparieren. Somit ist das Garnisonsbattaillon A zerschlagen. Überlebende übernimmt General Stein.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Round 1 Schlacht 3.JPG
Round 1 Schlacht 3a.JPG
nach oben springen

#50

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 03.09.2017 20:22
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Round 1 - Schlacht 4 - 8.00 bis 8.30 Praxograder Zeit - Kampf um Bezirk IX
(Rd1 /#4)

Orks vom Goff-Clan stürmten im Bezirk IX auf die imperialen Stellungen zu, wobei drei Einheiten sowohl im Stampfa als auch in zwei Battlewagons transportiert wurden. Mit einer inspirierenden Ansprache (imps bestehen alle Moraltests automatisch, solange der Befehlshaber lebt) wehrten sich die PVS-Truppen tapfer, auch durch die Unterstützung des Ritters von Hawkshroud, der den Stampfa der Orks unter permanentem Beschuss hielt und am Ende sogar im Nahkampf zerstörte (Bild 2). Der Befehlshaber aber verschlief leider die Möglichkeit des Sieges im dritten Zug und so mussten die Imperialen bis zum sechsten Zug kämpfen, um endlich einen taktischen Sieg einzufahren (Karte Entscheidender Ort). Der Befehlshaber fand den Heldentod im Kampf gegen einen Orkwarboss auf Bike, welcher am Ende mühsam niedergerungen wurde. Die Miliztruppen taten ihre Pflicht und wurden zuerst im Kampf geopfert. Die Bastion des Bezirks wurde zerstört. Immerhin ging kein Panzer verloren. Von der Infanterie dieses Verbandes ist allerdings nicht mehr viel übrig. Die Ressourcen des Sieges (5 Einheiten auffüllen/beleben) wurden genutzt, um den Ritter und die Panzer zu reparieren und aufzumunitionieren. Der Verband des Garnisonsbattaillons B zieht sich in den Bezirk XI zu General Stein zurück. Somit besetzen die Goffs trotz einer militärischen Niederlage den Bezirk IX.
Sieg für die Imps, die den Ritter, den Executioner, den Conqueror und den Manticor reparieren sowie einen Miliztrupp zur Verstärkung erhalten.
Den Orks blieben nur drei Einheiten, so dass sie die Deffkoptaz und zwei Orkmobs wählten.
Als bleibende Verluste sind ein Warboss, der Warboss auf Bike mit seinen sechs Bikern, das Mekkonstrukt, der Gargbot, drei Buggies, ein Kampfpanza und die Hälfte der Burnaboyz zu vermerken. Die zwei Wunden des Squiggoth werden vom Dok versorgt.

Spannung pur. Durch meine Unachtsamkeit hätte das Spiel schon zum Ende des dritten Zuges vorbei sein können. Dies fiel mir aber erst im vierten Zug auf, so musste es denn weitergehen, bis die Siegbedingung der Karte eintrat. Da nunmehr selbst Gammelwaffen den großen Brocken gefährlich werden können, gibt es keinen wirklichen Schutz. Dies wird aber erst in großen Spielen interessant, da in kleinen normalen Spielen zuwenig auf dem Feld ist. Dann sind die Nahkämpfe der großen Einheiten untereinander eine kurze Sache.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Round 1 Schlacht4.JPG
Round1 Schlacht 4a.JPG
zuletzt bearbeitet 03.09.2017 20:23 | nach oben springen

#51

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 10.12.2017 16:39
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Round 1 - Schlacht 5 - 8.00 bis 8.10 Praxograder Zeit - Mordekais Angriff auf den Friedhof
(Rd1/#5)

Der Friedhof von Praxograd, kaum durch Festungsmauern geschützt, bot sich für Mordekai als ersten Angriffspunkt, um sich mit seiner Fähigkeit, Tote zu erwecken, einen entsprechenden Zombievorrat zu erschaffen. Die erste Angriffswelle bestand aus den Zombiehorden, seinen Nurglekultisten, einigen Chaosbruten, der Hellbrut, einem Basilisken, den beiden Chaosbaneblades, dem Vindicator, dem einzigen Landspeeder und ihm selbst im Chaoslandraider. Allein mit dieser Feuerkraft war es ihm möglich, in wenigen Minuten den vorhandenen Crusader-Knight zu zerstören. Der Hinterhalt, den die Canoness geplant hatte, erübrigte sich angesichts der Zombiemassen, die auf die Stellungen der Sororitas zuströmten. Ihr Plan, wenigstens einen der Chaosbaneblades zu vernichten, schlug fehl, da es ihr nicht gelang, die Initiative zu ergreifen. Hier zeigte sich leider die vorhandene Unerfahrenheit der Sororitaschwestern. Als dann noch die Dominatortrupps aufgehalten oder sogar in einer ohrenbetäubenden Explosion eines Immolators zerfetzt wurden, resignierte die Canoness. Viele Granaten schlugen in den feindlichen Baneblade ein, doch konnten sie ihm nur unzureichenden Schaden zufügen. Letztendlich ergriffen die Ordensschwestern überstürtzt die Flucht und zogen sich in Richtung ihres Klosters zurück. Möglicherweise rächt es sich, dass das Oberkommando dem Friedhof keine bedeutendere strategische Rolle zumessen wollte. Sieg für Mordekai.
Siegpunkte nach offender Krieg, Königsmord-Karte: Mordekai 64 - Sororitas 6.

Vorentscheidend war die Vernichtung des Ritters in Mordekais zweitem Zug. Gefährlich war auch der Nahkampf mit den Zombies/Poxwalkers. Da auf dem Schlachtfeld auch noch alle Truppen eine Raserei überkam (+ 1 Attacke für alle Modelle), reichten im Grunde die Untoten aus, die Reihen der Feinde zu lichten, sich selbst aber immer wieder aufzufüllen. Daher wurde auch nur eine Zombieeinheit ausgelöscht. Die anderen Truppen brauchten nur in der Schussphase tätig zu werden.

Mordekai kann seine unbedeutenden Verluste mit neuen Untoten aus dem Friedhof auffüllen. Der beschädigte Chaosbaneblade wird allerdings erstmal auf dem Friedhof festsitzen, da er zu langsam ist, um mit Mordekais Truppen mitzuhalten. Außerdem fehlen dem Chaosanhänger die Mittel für eine schnelle Reparatur.
Für die PVS-Truppen ist der Crusader-Knight unwiederbringlich verloren. Immolatoren stehen keine mehr zur Verfügung. Angeschlagene Trupps lassen sich durch die Klosterschwestern wieder auffüllen. Die Repentias werden ohne die Mistress Repentia auskommen müssen. Auch auf einen Dominator-Trupp wird die Canoness verzichten müssen, da die Klosterschwestern zu unausgebildet für die Spezialwaffen sind. Immerhin kann die vernichtete Battle-Squad durch die Reserve ersetzt werden. Die Ordensschwester hat den Inquisitor gebeten, sie bei der Verteidigung des Klosters zu unterstützen.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Round 1 Schlacht 5a.jpg
Round 1 Schlacht 5b.JPG
Round 1 Schlacht 5 c.JPG
Round 1 Schlacht 5d.JPG
Round 1 Schlacht 5e.JPG
zuletzt bearbeitet 10.12.2017 16:42 | nach oben springen

#52

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 29.01.2018 13:13
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Der Angriff von Großa Motza gegen das Industrieviertel hat begonnen und die PVS-Truppen der 33. Dschungelbrigade und der Ritter von Krak warten in ihren Stellungen.
Auf dem letzten Bild ist Großa Motza mit seiner Leibwache und den Piraten auf seinem Mega-Schweba zu sehen.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Round 1 Schlacht 6a.JPG
Round 1 Schlacht 6b (2).JPG
Round 1 Schlacht 6c (1).JPG
nach oben springen

#53

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 31.01.2018 17:19
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Round 1 - Schlacht 6 - 8.00 bis 8.25 Praxograder Zeit - Angriff von Großa Motza auf Industrieviertel im Norden
(Rd1/#6)
Der Großa Motza hielt es für eine gute Idee, das Industrieviertel im Norden Praxograds als sein erstes Angriffsziel zu wählen. Die Verteidiger hatten genug Zeit, ihre Stellungen auszubauen und zu verstärken. Hinter einer Mauer wurden drei Vierlings-Flak aufgestellt und es wurden zwei Veagance-Batterien bestehend aus je einem servogesteuertem Kampfgeschütz platziert. Zudem erhielt die 33. Dschungelbrigade Feuerunterstützung aus dem Raketensilo. Vor der Stellungsmauer wurden Schützengräben ausgehoben und Stacheldrahthindernisse aufgestellt, um den Vormarsch der Orks zu verlangsamen. Zum ersten Mal zeigten die PVS-Streitkräfte sich ihrem Gegner ebenbürtig. Beide Seiten pokerten hart, doch waren die Karten für die imperialen Verteidiger besser gemischt. Als früh die imperiale Bastion und später der Errant-Ritter aus dem Hause Krak zerstört wurden, gelang es im Gegenzug nur den Meka-Dread der Orks auszuschalten. Der Weirdboy nutzte seine Tricks und ließ zweimal Einheiten der Orks (zuerst die Tankburstas, dann die Panzaboyz mit den Riesensquigs) hinter den feindlichen Linien auftauchen. Leider hatten die Tankburstas kein Glück und so musste Mithilfe des Mega-Schwebas der Leman Russ Panzer vernichtet werden. Beim zweiten Versuch durch die Panzaboyz vermasselten diese ihren Angriff zusammen mit den Riesensquigs und wurden so Opfer des feindlichen Beschusses. Letztendlich opferte Da Großa Motza seinen Mega-Schweba, um seine Piraten und sich selbst mit seinen Mega-Nobz in den Kampf zu werfen. Die Nobz mit ihm wurden allerdings von den Scoutsentinels der Dschungelbrigade aufgehalten. Immerhin erreichten doch die Deffkoptaz, Dok Grotsnik und seine Boyz sowie die Piraten die feindlichen Gräben. Am Ende versuchten die Ritter von Krak noch, die Mega-Nobz zu erledigen, doch deren Rüstungen waren so stark, dass drei von ihnen überlebten und dem Crusader-Ritter schweren Schaden zufügten. Am Ende nahm sich Da Große Motza des angeschlagenen Ritters an und erledigte ihn souverän im heroischen Nahkampf unter dem Jubel seiner Anhänger. (Bild 1). Am Ende siegten aber doch die imperialen Kräfte in diesem Abnutzungskrieg (Missionszielkarte aus Offener Krieg), da die Orks bis zu vier Einheiten erledigen mussten, um soviele Punkte zu machen, wie die Imperialen, wenn sie nur eine Orkeinheit erledigten.
Sieg für die PVS mit 149 zerstörten Machtpunkten gegenüber 106 Punkten für die Orks.
Da Großa Motza hat eine Schlappe hinnehmen müssen und dies bedeutet für ihn bleibende Verluste von seinem Mega-Schweba, zwei Trukks, dem Ork-Flakkpanza, dem Meka-Dread, dem Kill-Tank, einer Einheit Deffkoptaz und einem Ork-Bomba, den die Ritter von Krak vom Himmel schossen. Wegen seiner Niederlage durfte er nur drei Einheiten ersetzen: Die Tankbustas und die Panzaboyz werden erneuert sowie seine Mega-Nobz wieder aufgefüllt.
Seine Truppen weichen zum Hafen aus und dringen dort ein.
Die Imperialen haben diesen Sieg sehr teuer erkauft. Zwei Ritter von Krak sind zerstört (der Errant und der Crusader), alle sieben Scoutsentinels der Brigade sowie zwei Infantrie-Trupps, ein Unterstützungstrupp, ein Kommando-Trupp, ein Spezialwaffentrupp und die Unterstützungsmilizionäre wurden vernichtet. Verloren sind auch der letzte Leman-Russ und der Höllenhund der Brigade. Die Ressourcen für den Sieg werden in einen neuen Unterstützungsmiliz-Trupp und drei Milizeinheiten sowie in die Reparatur des überlebenden Warden-Ritters gesteckt.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Round 1 Schlacht 6e (2).JPG
Round 1 Schlacht 6e (1).JPG
zuletzt bearbeitet 31.01.2018 17:45 | nach oben springen

#54

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 31.01.2018 17:23
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Daraus ergibt sich - nach Beendigung der 1. Runde - folgendes Bild auf der Stadtkarte:

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Stand nach Round 1.JPG
nach oben springen

#55

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 01.02.2018 10:05
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Hier die Bewegungen für Runde 2.
Die blauen Pfeile markieren Angriffsbewegungen. Die anderen sind Defensivbewegungen. Wie man sehen kann, kann ein Angriff auch mal ins Leere gehen. Der rote Marker an der Kaserne zeigt den von Mordekai hervorgerufenen Nurgle-Kult. Mordekais Armee besteht aus zwei Markern, weil einer für Castor ist, damit dieser getrennt von Mordekai agieren kann, wenn er sich dessen Kontrolle entzieht. Die Space Wolves geben eine Abteilung an den Inquisitor ab, welche ihm unterstellt ist, aber das Hauptkontingent der Wolves agiert selbstständig. Weitere Erklärungen folgen dann zu den jeweiligen Schlachten.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Beginn Runde 2.JPG
nach oben springen

#56

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 01.02.2018 10:17
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Round 2 - Besetzung des Hafens - 8.25 bis 9.00 Uhr Praxograder Zeit.
Nach der Niederlage im nördlichen Industriegebiet zieht sich Da Großa Motza zum Hafen zurück. Die dort befindliche Halblingkompanie räumt den Hafen, da es keine Chance gegen die restliche Streitmacht Großa Motzas hat. Es vereint sich mit der 33. Dschungelbrigade im Energiezentrum, welches von der Brigade befestigt wird. Das nördliche Industriegebiet wird von der Palastgarde und dem 1. Ogrynverband Praxograds besetzt, die auch von Milizen unterstützt werden. Dafür wird der Palast geräumt, da ihm keine strategische Bedeutung beigemessen wird.
Durch die Besetzung des Hafens kann das gemischte Grotkontingent zusammen mit den Snakebites den Fluss gefahrlos überqueren und zu Da Großa Motza stossen. Außerdem beorderte er seine Schockreserven und die Kommandoz zu sich. Die Big Meks beginnen mit der Reparatur und dem Umbau des Kustom Stompas.

zuletzt bearbeitet 01.02.2018 10:19 | nach oben springen

#57

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 01.02.2018 10:26
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Round 2 - Steins Vorstoß auf Bezirk IX - 8.30 bis 9.00 Uhr Praxograder Zeit.
General Stein setzte seine Truppen in Marsch, um gegen die Goffs im Bezirk IX vorzugehen. Diese haben Stein mit wenigen verstreuten Orks getäuscht, da sie selber schon in den Bezirk X vorgerückt sind, ohne dass dies Stein gemerkt hat. Sein Angriff stieß somit ins Leere. Dafür besetzen die Orks den Bezirk X. Die Kommunikation zwischen Stein und den Milizen lässt zu Wünschen übrig. Der stellvertretende Lordkommissar Luther mit zwei ihn begleitenden Kommissarwachen stößt zu den Milizkommando, um diesen auf den Zahn zu fühlen und Besserung anzumahnen.

nach oben springen

#58

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 04.02.2018 11:20
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Luftkämpfe über Praxograd - Runde 2

Um der Flak auszuweichen, fliegt der angeschlagene Orkbomba Richtung Palast. Trevor nimmt mit seinem Thunderbolt die Verfolgung auf, um zu verhindern, dass sich dieser Bomba zurückzieht. Er erwischt ihn im Heck und bleibt ihm auf den Fersen. Der Bomba wehrt sich und verursacht einen Minimalschaden an Trevors Maschine (-1 LP). Der Orkbomba verliert im Gegenzug 2 LP, worauf der Orkpilot auf das freie Feld im Nordwesten Praxograds ausweicht. Hier erwischt ihn Trevor wieder im Heck und schießt ihn vom Himmel. In den nächsten zwei Zügen fliegt Trevor einen Bogen Richtung Bezirk X. Hier wird er frontal vom Kamikaze-Bommer angegriffen und schießt in diesem Kampf den Orkflieger in Stücke. Daraufhin kommt ein Dakka-Jet aus der Reserve der Goffs und nimmt den Thunderbolt aufs Korn - ohne Erfolg. Trevor fliegt weiter über den Bezirk IX.

Der Dakka-Jet der Bad Moons greift den Marauder über dem Bezirk X im Heck an, kann allerdings die Panzerung nicht durchdringen. Offensichtlich haben die Handwerker gute Arbeit geleistet. Der Marauder weicht auf Bezirk XI aus, doch der Dakka-Jet unternimmt einen weiteren Angriff ins Heck des umgebauten Lastenfliegers. Wieder hält die Panzerung alles ab. Der Marauder fliegt weiter in Richtung Hafen, worauf er eine Bombenladung (3. Zug) auf den Stompa vom Großen Motza wirft, die 2 LP Schaden verursachen und so die Reparatur des Stompas erschweren. Der Dakka-Jet überfliegt den Marauder, der ihm beim Überflug mit den beiden oberen Kanzelwaffen 2 LP-Verluste zufügt. Um den Orkflieger wieder auf Kurs zu bringen, muss der Orkpilot eine Kurve über Bezirk XII ziehen. Der imperiale Flieger setzt sich in Richtung Garten ab. Daraufhin fliegt der Dakka-Jet über Bezirk XI auf X. Der Marauder dreht in Richtung Bezirk III. Der Dakka-Jet beendet seine jetzige Runde über Bezirk VIII, während der Lastenflieger der Imps den Bezirk IV überfliegt und im 6. Zug eine Bombenladung auf die dort angreifenden Bad Moons ablässt.

Ergebnisse: ein abgeschossener Ork-Bomba im Nordwesten sowie ein abgeschossener Kamikaze-Bommer. Der Dakka-Jet der Bad Moons hat 2 Wunden erhalten (somit inzwischen 4 LP-Verluste). Trevor hat 1 LP-Verlust erlitten, der nicht von den Reparaturprogrammen behoben werden konnte, und er befindet sich über Bezirk IX. Der Marauder hat 2 Bombenladungen abgeworfen und sich im Luftkampf behauptet. Er beendet seine Bewegung in dieser Runde über Bezirk IV.

zuletzt bearbeitet 05.02.2018 17:10 | nach oben springen

#59

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 06.02.2018 16:15
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Mordekais Angriff auf das Kloster steht kurz bevor. Bild 2. Die Verteidiger stehen bereit. Ausblick auf die Chaoshorden von der Spitze des Glockenturms aus gesehen. Bild 1.
Mordekai hält die Obliterators als Schockreserve zurück. Die Mutanten vollziehen eine Flankenbewegung und werden von der Seite aus angreifen.
Die Verteidiger haben die Legion of the damned und die Seraphim als Schockreserve bereitstehen.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Round 2 Schlacht 1a.JPG
DSCN3983.JPG
nach oben springen

#60

RE: Eddis erzählerische 40k Kampagne

in Geschichten und Spielberichte 10.02.2018 13:00
von Sir-Eddi-Ritter-der-WZ • Ordensmeister | 1.767 Beiträge

Round 2 Schlacht 1 - Mordekais Angriff auf das Kloster - 8.30 bis 9.05 Uhr Praxograder Zeit.
(Rd2/#1)

Mordekais Angriffskräfte trafen auf einen nahezu gleichstarken Gegner, der sich diesmal nicht täuschen, nicht überrumpeln und nicht überrennen ließ. (Beide Seiten ca. 350 Machtpunkte). Die Kräfte des Inquisitors, die Milizen mit ihren Kommissaren und die Abteilung der Space Wolves hielten die Horden des Bösen lange auf, sodass sich der Angriff Mordekais nicht recht entfalten wollte. Selbst der auftretende Ungehorsam Castors, der sich zweier Einheiten Chaosbruten bemächtigte und insgesamt neun Chaoshunde herbeirief, tat der starken Kampfkraft der Chaoseinheiten keinen Abbruch, und so wurden die Reihen der Verteidiger stark gelichtet. Die Gebetshalle wurde lange von einer Einheit Goliathmilizen und einem Sister Battle Squad verteidigt. In der zweiten Linie traten dann die Repentias, die Arcoflagellanten (Mann, können die reinhauen) und die Zeloten mit den begleitenden Ministorium-Priestern ihren Dienst und verhinderten weiterhin den Vormarsch der bösen Kräfte, zumindest vorerst. Der Inquisitor opferte nicht alle Einheiten auf einmal, sondern warf seine Männer nach und nach in den Kampf. Überraschend war der Flankenangriff der Mutanten, die aber von der Wolfs Guard der Space Wolves und den Penitrent Engines des Inquisitors aufgehalten und sogar zurückgeworfen wurden. Letztendlich erlagen sie aber der Übermacht der Mutanten und so mußte der Inquisitor auch seine Deamonhosts und die Tech-Priester ihre Servitoren opfern, um die Flanke zu halten. Dabei gingen auch beide Landraider Crusader des Kirchenmannes verloren, die ihrerseits lange den Gegner aufhielten. Auch ein Evessor-Assassine ließ dabei sein Leben. Unter geschicktem Abwehrkampf konnte verhindert werden, dass die Chaoskräfte ins Kloster einbrachen, und der zähe Widerstand der Verteidiger ließ Mordekai unter Zornesausbrüchen keine andere Wahl, als sich auf den Friedhof zurückzuziehen, da die Kompanie der Space Wolves sich anschickte, den Bedrängten um das Kloster zu Hilfe zu eilen. Somit muß Mordekai trotz seines überragenden Sieges das Feld räumen und auf seine Beute des Leichentuches verzichten. Auch sein persönlicher Begleiter, der Superkrieger, und die herbeigerufenen Plaguebearer wurden unter dem Opfer der Seraphim des Ordens getötet. Einzig die Legion of the damned enttäuschte auf ganzer Linie. Ein erster Versuch eines Fünfertrupps, die feindliche Artillerie zu bekämpfen, scheiterte an ihrer Unfähigkeit, dem feindlichen Basilisken Schaden zuzufügen und ihn anzugreifen. Sie wurden von den angreifenden Chaoshunden Castors zerfetzt. Der zweite Versuch eines weiteren Fünfertrupps scheiterte an den explodierenden Plasmawaffen und dem Feuer zweier schwerer Bolter eines Havoctrupps. Die Zehnereinheit der Legion sollte sich des Professors annehmen, doch sie konnten ihn nur verwunden, einen Chaosmarine töten und keinen Angriff unternehmen, da die Chaosanhänger ihnen auswichen und sie letztendlich im Feuer vernichteten. Die Todeskultassassinen töteten einen Chaoschampion sourverän, wurden dann aber im Feuer der Nurglekultisten und zweier Rhinos aufgerieben. Dies war eindeutig einer der härtesten Gefechte in dieser Schlacht bis jetzt.
Sieg für Mordekai nach Punkten (264 vernichtete Machtpunkte gegenüber 125 Punkten bei den Verteidigern des Klosters).
Der Preis des Sieges sind vier Wiederbelegungen. Nurgle war immerhin so gütig für diesen Sieg, dass er ihm eine zusätzliche Belebung erlaubt sowie eine Bonus-Einheit von 16 Plaguebearers gewährte. Er holt sich die großen Mutanten und eine Chaosbruteneinheit wieder, die Besessenen werden wieder aufgefüllt. Die zusätzliche Belebung gilt einer Einheit Obliterators/Kyborgs.
Als bleibende Verluste für Mordekai gelten somit: der Superkrieger, 10 Chaosmarines, Der Vindicator, die Chaosbiker, die beiden Hellbrutes, der Landspeeder, die Nurglekultisten (die geflohenen werden zu Mutanten verwandelt), zwei Einheiten Mutanten, drei Zombiehorden und drei Einheiten Chaosbruten.
Castor erhält zwei Einheiten Chaosbruten (Überläufer von Mordekai) und eine Einheit aus neun Chaoshunden als eigene Fraktion.
Somit fällt Castor als Dämonenprinz aus Mordekais Armee heraus.
Die Verteidiger können nur eine Einheit Milizionäre zurückerhalten und verlieren folglich: eine Dialogus, die Celestias, zwei Battlesister-Squads, einen Retributor-Trupp, die Dominion-Einheit, die Repentias (jetzt Zombies), die Seraphim (auch Zombies), die beiden Exorzisten.
Der Inquisitor verliert alle Penetrant-Engines, alle Landraider Crusaders, die Todeskultassassinen, die Arco-Flagellanten, die Deamonhosts, alle Zeloten und alle Ministorium-Priester.
Die Abteilung der Space Wolves (Abordnung einer Einheit Grey Hunters und Wolf Guards) und die Legion of the Damned sind vernichtet.
Ein Tech-Priester mit seinen Servitoren ging verloren sowie zwei Evessor-Assassinen sind gestorben.
Die Verteidiger des Klosters sind auf einen kläglichen Rest zusammengeschmolzen.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Round 2 Schlacht 1c.JPG
zuletzt bearbeitet 10.02.2018 13:04 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Hanna
Forum Statistiken
Das Forum hat 262 Themen und 5731 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Hydrias